BIG-Plus - der Leistungsumfang

Produktbeschreibung Werbung


Software-Facts : Allgemein



BIG-Plus ist ein umfassendes Management- System zur Unterstützung der kosten- und terminbezogenen Abwicklung von Bauprojekten. Mit der Hilfe von vielseitigen Planungs- und Kalkulationsfunktionen sowie transparenten, flexiblen Übersichten wird es dem Anwender leicht gemacht, die Kosten und Termine des bearbeiteten Projektes jederzeit umfassend zu übersehen. BIG+ wendet sich an den mit den Grundzügen der Projekt- Steuerung vertrauten Anwender. Dabei kann BIG sowohl von Architekten, Fachingenieuren, Sachverständigen, Bauträgern und natürlich von Bauherren, gewerblichen und privaten, eingesetzt werden. Das Vorgehen ist hierbei so angelegt, daß Projekte schnell erfaßt und ohne großen Zeitaufwand - der sich übrigens von Projekt zu Projekt dramatisch verringert - verfolgt werden können.





Software-Facts : Projekt-Datencenter



Die augenfälligste Neuerung in BIG-Plus 3 ist das Projekt-Datencenter. Auf einer hierarchisch organisierten, übergeordneten Ebene haben Sie alle wichtigen Projektdaten im direkten Zugriff, ohne durch Menus und Bearbeitungsfenster hangeln zu müssen. Die verwendete Technologie entspricht dem allseits bekannten Windows-Explorer® und kann somit intuitiv bedient werden. Aus dieser Übersicht heraus aktivieren Sie automatisch per Mausklick zu den gerade angezeigten Daten die passende Bearbeitungfunktion. Alles ist viel übersichtlicher und geht schneller von der Hand.





Software-Facts : Projektverwaltung



Im ersten Schritt wird das neue Projekt mit Hilfe einer frei konfigurierbaren Struktur im System neu angelegt. Damit dies effektiv erfolgen kann, besteht die Möglichkeit, nutzerdefinierte Strukturen in einem Katalog abzuspeichern und für neue Projekte auf Knopfdruck wieder zu aktivieren. Noch schneller geht selbstverständlich die Nutzung der fertig vordefinierten Standardstrukturen BIG-Standard oder DIN 276 vonstatten. Die Standard-Strukturen können auch individuell ergänzt oder geändert werden.





Software-Facts : Mengenermittlung



Anschließend wird das Projekt anhand eines aufzustellenden Satzes von Bauzahlen mengenmäßig beschrieben. Hierzu können eine komfortable Dialogfunktion bzw. die Formel-Datenbank benutzt werden. Für die individuelle spätere Kostenplanung können nutzerdefinierte Bauzahlen, auch nachträglich, völlig frei definiert werden (z.B. m2 Rasenfläche, m Fallrohre, Hausumfang, m2 Staudengarten).





Software-Facts : Raumbuch



Im anschließend aufzustellenden Raumbuch werden die kostenintensiven Ausbaugewerke geplant und mengen- sowie auf Wunsch bereits kostenmäßig definiert. Das Raumbuch ist nach Raumgruppen und Einzelräumen strukturiert. Ganze Raumgruppen (z.B. Wohnungen, Geschosse) können kopiert werden, was den Eingabeaufwand natürlich erheblich reduziert. Weiters können Sie Einzelräume als Standardräume definieren und neuen Räumen per Mausklick deren Eigenschaften vererben. Die Bauzahlen und das Raumbuch bilden die Basisdaten für den in Weiteren aufzustellenden detaillierten Kostenplan.





Software-Facts : Kostenplanung



Nun wird Gewerk für Gewerk, Position für Position der Kostenplan aufgestellt. Zu diesem Zweck greifen verschiedene Kalkulationsprozeduren auf die oben beschriebenen Bauzahlen sowie auf die in der Baupreisdatenbank vorgehaltenen spezifischen Kostenwerte zu. Durch Multiplikation von Mengenwert (Bauzahl) und spez. Kostenwert (Baupreis) werden die Plankosten jeder Position ermittelt. Der Inhalt des kompletten Raumbuches (Innenausbaugewerke) wird per Mausklick automatisch im Kostenplan angelegt und bei Änderungen nachgeführt.





Software-Facts : Kosten-Übersichten



Die große Stärke der BIG-Programme sind die transparenten Kostenübersichten, die das Projekt nach Hauptgewerken(max. 99), Gewerken (max. 99) und Positionen (max. 99) strukturieren. Ganz neu in BIG-Plus ist die Möglichkeit Aufträge anlegen und abrechnen zu können. Da jeder Auftrag einem Hauptgewerk zugeordnet ist, findet auf der Ebene der Hauptgewerke eine zweigleisige Kostenkontrolle statt. Die Kosten eines Hauptgewerks setzen sich aus dem Abrechnungswert der zugeordneten Aufträge und allen Kostenplanpositionen, die keinem Auftrag zugeordnet wurden, zusammen. Die Hauptgewerke-Übersicht trägt dieser Vorgehensweise mit einer "Split-Ansicht" beider Istkostenarten Rechnung.





Software-Facts : Ausschreibungen



Die fertig aufgestellten Kostenplan- Gewerke werden dann zu Vergabelosen zusammen gestellt und 1, 2, 3 oder mehr Bieter zugeordnet. Sofort stehen ohne weiteren Eingabeaufwand fertige LV's zur Verfügung. Jedes Kostenplan- Gewerk wird dabei zu einem Ausschreibungs- Titel und aus jeder Kostenplan- Position wird eine LV-Position. Vor- und Nachbemerkungstexte können dann noch aus einem Katalog mit ihren gewohnten Texten ergänzt werden. Die auf Basis der Ausschreibungen eingeholten Angebote werden in einem Preisspiegel verglichen und können dann per Mausklick in Aufträge, mit Positionen, Auftragstexten und einstellbaren Konditionen verwandelt werden.





Software-Facts : Baukostenkontrolle



BIG-Plus verwaltet gleichzeitig zwei Arten von Istkosten - auftragsbezogene Istkosten und nicht auftragsbezogene Istkosten, sogenannte lose Belege. Die Verbuchung auftragsbezogener Istkosten erfolgt in der Auftragsabrechnung. Alle Ausgaben, für die kein Auftrag angelegt wurde, werden als lose Belege auf Gewerkebene verbucht und direkt den entsprechenden Plan- Ansätzen im Kostenplan gegenüber gestellt.





Software-Facts : Terminplanung



Die Projekttermine können für jedes Projekt mit Hilfe der in BIG-Plus enthaltenen Netzplantechnik geplant und verfolgt werden. Die Netzpläne werden als Vorgangs-Knotennetze angelegt und berechnet. Für jeden einzelnen Vorgang können bis zu 5 Vorgänger definiert werden. Die Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Vorgängen, der Zeitbedarf jedes einzelnen Vorganges und die kalendarischen Rahmenbedingungen (Arbeitstage, freie Tage usw) können jederzeit angepaßt werden, was die Führung eines der Wirklichkeit getreuen Terminplanes erlaubt. Vorteil der Netzplantechnik ist, daß spätere Änderungen an einem Vorgang (z.B. 10 statt 5 Tage Dauer) bei allen folgenden Vorgängen bis zum Endtermin automatisch berücksichtigt werden.





Software-Facts : Terminverfolgung



BIG-Plus stellt zur Terminverfolgung Balkenterminpläne und Knotennetze zur Verfügung. Hier hat man den optimalen Überblick zum Stand der Projekte. Jedem Vorgang kann auch ein Kostenwert zugeordnet und damit der Mittelabfluß beobachtet werden. Bis auf Vorgangsebene können Sie später den Fortschritt bewerten und damit jederzeit den aktuellen Baustand verfolgen.





Software-Facts : Baupreise



Die mitgelieferte Baupreise-Datenbank liefert einen Grundstock von über 800 Datensätzen, mit je einem Material- und Lohnwert, sowie Kurz- und Langtext. Die Daten können beliebig ergänzt und aktualisiert werden. Über das optionale Schnittstellenmodul werden auch externe GAEB- und MDI-Daten, wie die interne Baupreise- Datenbank, direkt einsetzbar.





Software-Facts : Adressen / Normen



Um seinem Anspruch als universelles Management-Werzeug gerecht zu werden, besitzt BIG eine Reihe weiterer Funktionen. So ist eine komfortable Adressen- Datenbank integriert, die Adressen von Bauherren, Bietern, Planern und Behörden für die Verwendung in Ausschreibungen, Mängelrügen usw. vorhält. In der Adressenverwaltung können alle an einen Bieter vergebenen Aufträge abgerufen werden.

Der komfortable Normenkatalog mit Verweisen auf etwa 700 Baunormen listet Ihnen per Mausklick alle zu einem Gewerk passenden Normen auf. Haben Sie einmal Probleme mit Ihren Handwerkern, können Sie sich selbst gezielt schlau machen.





Software-Facts : Mängelverwaltung



Eine Baumängelverwaltung erleichtert das konsequente Zuendebringen eines Projektes. Die erfaßten Mängelberichte erleichtern die Vermeidung von Mängeln bei Folgeprojekten. BIG-Plus ist in der Lage, aus den im Sytem erfaßten Daten auf Knopfdruck eine fertige Mängelrüge als Brief auszugeben. Das spart Zeit und nimmt einem diese "unliebsame" Aufgabe ab.

Ein erfaßter Baumangel kann in ein projekt- übergeordnetes Archiv aufgenommen werden. Der professionelle Anwender kann auch nach langer Zeit noch die Mängelhistorie von bestimmten Unternehmern, bestimmter Hauptgewerke oder bestimmter Projekte einsehen. Weiterhin lassen sich z.B. für einen bestimmten Bieter oder ein bestimmtes Gewerk sehr hilfreiche Mängel-Checklisten generieren.



Software-Facts : Hilfsprogramme



Eine Vielzahl von vordefinierten Reports steht zur Verfügung, um das Projekt, sowie seine kostenmäßige und zeitliche Entwicklung zu dokumentieren. Mit Hilfe des optional erhältlichen, interaktiven Reportgenerators können vom Anwender die Reports an seine ganz individuellen Anforderungen angepaßt werden.

Die Finanzierungsübersicht zeigt den aktuell erfaßten Finanzierungsrahmen an, basierend auf dem aktuell geplanten Kostenstand. Baukalender, Bauherren-Checklisten und Bauherren-Ratgeber sind Module, die aus den Programmen BIG-Basic, Bauherrenhelfer oder BIG 2 sicher schon bekannt sind und dort detailliert beschrieben werden.






Preise, Lieferbedingungen und Online-Bestellung

Was ist neu an BIG Plus 3

Prüfversionen


Unsere Anschrift

BaHeSoft - Dipl.Ing. Hans-Peter Schmitz
Abt Horchem Str.17
50374 Erftstadt
Tel. 02235-75617
Fax. 02235-692055



(C) Copyright 2005 by Dipl.Ing. Hans-Peter Schmitz, Erftstadt   Homepage  Email